OpenMediaVault AUFS einrichten

Christian Böttger 09 Mai 2014 0 Kommentare
16 Stimmen (3.81 von 5.00)

Heute habe ich mich wieder mal mit meinem NAS befasst, da ich mit dem Dateisystem mhddfs nicht wirklich zufrieden bin. Probiere ich mal das von OpenMediaVault mitgelieferte Plugin „aufs“ aus und zeige euch gleich, wie ich dieses bei mir eingerichtet habe.

Was macht AUFS?

Mit diesem Plugin können wir mehrere Festplatten zu einer großen zusammen fügen, so das diese in dem Dateisystem wie eine große wirken, so ähnlich wie ein RAID nur das, wenn eine Festplatte ausfällt, nur die Daten dieser einen Festplatte weg sind. Ein weiterer Vorteil ist, das problemlos weitere Festplatten hinzugefügt werden können, aber auch eine schon im Pool vorhandene einfach entfernt werden kann, ohne das die Daten verloren sind. Des weiteren können die Platten auch auf einem anderen Linux System ausgelesen werden.

 

Vorwort zum Dateisystem AUFS:

 

Da ich mir nicht wirklich sicher war, ob meine Daten erhalten bleiben, wenn ich dieses Dateisystem einrichte, habe ich erst mal mit unwichtigen Daten experimentiert und es ist alles erhalten geblieben. Das heißt, Ihr könnt dies beruhigt installieren und all eure Dateien, Dokumente und Bilder bleiben erhalten, selbst wenn Ihr mehrere Festplatten nutzt und diese brechend voll sind.

 

OpenMediaVault aufs einrichten

 

Das Dateisystem AUFS einrichten:

 

Wir benötigen zum Einrichten des Dateisystems erst mal das Plugin „OpenMediaVault AUFS“,  das könnt Ihr über den Menüpunkt „Erweiterungen“ installieren in so fern Ihr das OMV-Extra Plugin installiert habt. Wenn Ihr nun das Plugin installiert habt, erscheint im linken Frame ein neuer Menüpunkt mit der Bezeichnung „Spooling“ unter dem wir nun aufs einrichten können.

OpenMediaVault aufs einrichten

 

Wenn wir dies jetzt installiert haben, müssen wir dann erst mal auf jeder unseren einzelnen Festplatten einen neuen Ordner erstellen. Diesen könnt ihr nennen wie ihr wollt, ich nenne diese Ordner einfach storagepool. Die Ordner erstellen wir über den Menüpunkt Freigegebene Ordner, dort klicken wir oben auf Hinzufügen, nun öffnet sich ein Fenster wo wir folgendes eintragen.

  • Name -> storagepool
  • Datenträger -> Hier wählen wir die Festplatte aus
  • Pfad -> wird automatisch eingetragen
  • Alle anderen Felder können wir so lassen wie sie sind

 

OMV AUFS Ordner erstellen

Dies machen wir für alle Datenträger (Festplatten) die wir in diesen Pool mit einfügen wollen.

 

Den AUFS Pool erstellen und einbinden

Nun gehen wir unter den Punkt Pooling und gehen dort auf Hinzufügen, nun öffnet sich ein neues Fenster, wo wir den Pool erstellen können.

 

OMV AUFS Pool einrichten

Das Bind Share sollte auf einer extra Platte liegen, da dies der Punkt ist, wo der Pool gemountet wird und für alle Plugins zur Verfügung gestellt wird. Wenn wir dann auf Speichern klicken wird der Pool erstellt und können diesen dann über Samba oder sonstige Plugins benutzen.

Wenn Ihr nun schon Daten auf euren einzelnen Platten habt, könnt Ihr diese einfach mit dem Befehl mv, in den auf der Platte erstellten Ordner -filepool- verschieben. Habt ihr das für alle Datenträger gemacht, müsst ihr das System neu starten und nach dem Neustart könnt Ihr auf alle Daten ganz normal zugreifen.

 

Artikel drucken

Kommentare (0)