OpenMediaVault einrichten

Christian Böttger 18 Feb 2014 0 Kommentare
9 Stimmen (3.67 von 5.00)

Heute möchte ich euch zeigen wie man nach der Installation vom OpenMediaVault Betriebssystems dieses einrichtet.

Was wird benötigt?

  • einen Rechner der mit dem Netzwerk über LAN oder WLAN verbunden ist
  • einen Browser des Vertrauens (bei mir Firefox)

Und los geht’s mit der Einrichtung:

Als erstes starten wir das NAS und warten den Bootvorgang ab. Ist das NAS jetzt gestartet geben wir in unserem Browser die Adresse zur WebGUI ein. Diese besteht aus http://IP-Adresse.

 

OpenMediaVault einrichten

 

Nun melden wir uns mit den folgenden Daten an:

  • Benutzername: admin
  • Passwort: openmediavault

Wenn wir das gemacht haben sollte als nächstes dieses erscheinen.

OpenMediaVault einrichten

Nun können wir mit der Einrichtung beginnen.

Allgemeine Einstellungen:

Als erstes schauen wir uns die Allgemeinen Einstellungen an. Unter dem Tab „Web Administration“ finden wir folgende Einstell-Möglichkeiten:

  • Port – hier geben wir den Port an über den die WebGUI erreichbar ist. Standard ist 80 und sollte auch so bleiben
  • Sitzungslimit – hier geben wir die Zeit in Minuten an bevor wir automatisch von der WebGUI abgemeldet werden. 0 bedeutet kein automatisches Logout.
  • Aktiviere SSL/TLS – wird der Hacken gesetzt ist eine sichere Verbindung zur WebGUI möglich
  • Zertifikat – in Moment keins da wir noch keines erstellt haben. Darauf kommen wir später zu sprechen
  • Port – hier geben wir den Port für die SSL Verbindung an. Standard: 443
  • Erzwinge SSL/TLS – wird der Hacken gesetzt ist nur eine sichere Verbindung möglich

Unter „Web Administration“ brauchen wir eigentlich keine Einstellungen vornehmen außer du benötigst zwingen eine sichere Verbindung in deinem eigenen Netzwerk.

Im zweiten Tab „Web Administrations-Passwort“ können wir das Passwort für die WebGUI und den Benutzer „admin“ ändern und das sollten wir auch gleich tun und bestätigen dies dann oben links mit speichern.

OpenMediaVault einrichten

OpenMediaVault einrichten

Datum & Uhrzeit:

OpenMediaVault einrichten

Hier können wir die Zeitzone einstellen und falls wir einen Zeitserver benutzen wollen können wir dort einen Hacken setzen.

 Netzwerk:

Hier haben wir wieder mehrere Tab’s wo wir Einstellungen vornehmen können.

  • Allgemein
  • Schnittstellen
  • DNS Server
  • Service Discovery
  • Hosts
  • Firewall

Netzwerk – Allgemein:

  • Hostname: Der Name wie unser NAS im Netzwerk heißen soll
  • Domainname: Ist der Name der Domain und ist in unserem frei wählbar

OMV Netzwerk Allgemein

Netzwerk – Schnittstellen:

Unter diesen Tab werden die aktiven Schnittstellen angezeigt und müsste in der Regel schon von der Installation stimmen. Falls du später eine Schnittstelle hinzufügen möchtest kannst du dies hier tun.

Netzwerk – DNS Server:

Hier kannst du manuell DNS Server eintragen falls du einen in deinem Netzwerk laufen hast oder einen beliebigen deiner Wahl aus dem Internet. Wenn du hinter einem Router bist (FritzBox) brauchst du hier keine Angaben machen da der DNS Server deines Internet Dienstanbieter benutzt wird.

Netzwerk – Service Discovery:

In diesem Tab kannst du Services, die auf deinem NAS installiert sind, überprüfen ob diese laufen.

Netzwerk – Hosts:

Hier kannst du Namen bestimmten IP-Adressen zuweisen z.B. für Computer in deinem eigenen Netzwerk. Was in der Regel nicht notwendig ist.

Netzwerk – Firewall:

In der Firewall kannst du einzelne IP-Adressen (Geräte) sperren. Das kann ein einzelner Port sein oder auch komplett so das gar kein Zugriff auf das NAS möglich ist. Das ist zu empfehlen wenn man einen DLNA Server mit nicht jugendfreien Material laufen hat und die Kleinen nicht mit der PS oder XBox darauf zugreifen sollen.

Benachrichtigungen:

Hier kannst du E-Mail-Adresse und einen SMTP-Server eintragen wenn du Status E-Mails erhalten möchtest z.B. Wenn die Festplatten eine bestimmte Temperatur überschreiten oder auch sonstige Statusberichte rund um dein NAS.

Energieverwaltung:

Hier können wir einstellen ob wir es dem Betriebssystem überlassen die Enerieoptionen  einzustellen und was passieren soll wenn der Ein-, Aus-Schalter gedrückt wird.

Des weiteren können wir hier einen Zeitplan für das herunterfahren erstellen, was uns erlaubt das NAS z.B. um 22 Uhr jeden Tag automatisch auszuschalten.

Zertifikate:

Hier könne wir Zertifikate erstellen die z.B. für einen HTTPS und den SSH zugriff auf das NAS benötigt werden.

OpenMediaVault Zertifikate verwalten

Dort gehen wir oben auf „Hinzufügen“ und dann auf „erstellen“ um ein neues Zertifikat zu erstellen. Dann müsste es so aussehen:

OpenMediaVault Zertifikate verwalten

Nun füllen wir das ganze aus.

  • Schlüssellänge – Das ist die Länge des verwendeten Schlüssels und besagt wie sicher das Zertifikat sein soll. Je Größer der Schlüssel desto sicherer ist er.
  • Gültigkeitsdauer – Wie lange soll das Zertifikat gültig sein bevor ein neues erstellt werden muss.
  • Trifialname – Hier tragen wir einen Namen ein z.B. unseren eigenen.
  • Name der Organisation – ist frei wählbar und muss nicht ausgefüllt werden
  • Organisation – ist frei wählbar und muss nicht ausgefüllt werden
  • Stadt – in welcher Stadt ist Ihr NAS (Dein Wohnort)
  • Staat – in welchen Bundesland ist dein NAS (Sachsen-Anhalten, Bayern …)
  • Land – Hier wählen wir unser Land aus in dem wir leben
  • E-Mail – Ihre E-Mail-Adresse, es sollte eine gültige sein

OpenMediaVault Zertifikat erstellen

Dann bestätigen wir das ganze mit „Speichern“ und das Zertifikat wird erstellt und ist dann in der „WebGUI“ verfügbar.

Nun können wir das Zertifikat verwenden um den Zugriff auf das NAS über HTTPS zu ermöglichen, das machen wir wie folgt:

  1. Wir gehen in dem linken Menü auf den Punkt „allgemeine Einstellungen“
  2. Dann setzen wir auf der rechten Seite unter dem Punkt „Sichere Verbindung“ den Hacken bei „Aktiviere SSL/TLS“.
  3. Unter Zertifikat wählen mir nun unser zuvor erstelltes Zertifikat aus
  4. Unter Port brauchen wir keine Änderung vornehmen

OpenMediaVault Zertifikat erstellen

Haben wir das gemacht speichern wir das ganze mit einem Klick oben auf „speichern“ und übernehmen diese Einstellung.

 

Somit haben wir die Grundeinstellungen vorgenommen.

Artikel drucken

Kommentare (0)